- Wissensarchiv


Wissensarchiv Zum Seitenanfang

EU gefördertes Finanzierungstraining für internationale Start-ups im Charlottenburger Innovation Center (CHIC)
Berlin, 14.03.2014.

Im Charlottenburger Innovation Center (CHIC) fand die deutsche Auftaktveranstaltungen zu dem EU finanzierten Programm EMMINVEST (European Mobile and Mobility industries international Investment programme ) statt. Gastgeber war die Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH (IZBM), die der deutsche Partner von EMMINVEST ist. Ergänzende Veranstaltungen finden in Malmö, Brüssel, Barcelona, Lissabon und Athen statt. Mit EMMINVEST will die EU jungen Start-up- Unternehmen aus dem „Mobile & Mobility“ Sektor helfen, ihren Geschäftsbetrieb international auszurichten und Investoren anzusprechen. Hierzu wird ein „investment readiness training“ durchgeführt. Nach Abschluss dieses Trainings werden 90 ausgewählte und entsprechend trainierte Unternehmen im Mai in Griechenland sich vor zahlreichen potenziellen Investoren präsentieren.
 
Die Auftaktveranstaltung im CHIC kann am besten mit den Begriffen wie „Vielfalt“ und „Fokus“ umschrieben werden. Vielfalt, weil die Teilnehmer so vielfältig wie die Berliner Gründerszene sind. Sie kamen aus Polen, Österreich, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland , ihr Alter reichte vom Universitätsabsolventen bis zum „Silver Ager“ und ihre Produkte zielen auf Fahrradfahrer, Touristen, Taubblinde, Offshore- Firmen, Diabetiker bis hin zu „typischen Eltern“ ab. „Fokus“ beschreibt den wesentlichen Trainingsinhalt der Veranstaltung:  Wie erkläre ich einem Investor oder einem Kunden, in nur 60 Sekunden, warum mein Unternehmen überragend ist? Was sind die wirklich wesentlichen Aspekte die mein Start-up auszeichnet und vom Wettbewerb differenziert? Die hierzu notwendigen Methoden wurden vermittelt und direkt angewandt. Ein konstruktives Feedback der Firmen und der Trainer folgte, nachdem ein Start-up präsentiert hatte.
 
„Ich hätte nicht geglaubt, dass ich so viel an einem Tag lernen würde und dabei auch noch so viel Spaß habe!“ kommentierte Corne van Puijenbroek, Geschäftsführer des im CHIC ansässigen Hightech Unternehmens TraceWave GmbH die sich für das EMMINVEST Programm qualifizierte. „Die teilnehmenden Unternehmen waren von hoher Qualität und die Lernfortschritte während des Tages waren beeindruckend“, ergänzt IZBM-Geschäftsführer Roland Sillmann. „Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit EMMINVEST den Start-ups mit dieser Veranstaltung wertvolle Impulse geben konnten.“

Text: R. Sillmann

www.emminvest.com
   
NEUEINZÜGE im Monat März/April

1. CASSANTEC GmbH i.G. (CHIC)*
Die Firma CASSANTEC GmbH i.G. bietet Software-Lösungen zur Prognose technischer Störungen sowie Beratungsleistungen auf dem Gebiet der Zustandsdiagnostik.

Weitere Infos: http://www.cassantec.com


2. e-Motion Line GmbH (CHIC)*
Die Kernkompetenz der eML ist die gesamtheitliche Organisation und Projektierung des Einsatzes von batterieelektrischen Nutzfahrzeugen.

Weitere Infos: http:// www.e-motion-line.de



3. Lianatech GmbH (OWZ)
Die Tochter des Finnischen SaaS Unternehmens Liana Technologies Oy und widmet sich dem Verkauf von Software und IT-Lösungen.

Weitere Infos: http://www.lianatech.com


4. Sound Devices Europe GmbH (IGZ)
Die Firma beschäftigt sich mit der Ein- und Ausfuhr, dem Marketing und dem Vertrieb von elektronischen Geräten, insbesondere von Audio- und Videogeräten. Die Erbringung von Serviceleistungen im Zusammenhang mit diesen Geräten europaweit gehört ebenfalls zum Unternehmensgegenstand.



5. Niepelt Intellectual Property (IGZ)
Gegenstand des Unternehmens ist die strategische Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen auf dem Gebiet des Gewerblichen Rechtsschutzes. Desweiteren werden zur Unterstützung von Geschäftsmodellen Intellectual Property Strategien entwickelt.

Weitere Infos: www.niepelt-ip.de



* Einzug erfolgte im Monat März

Zum Start am neuen Standort wünschen wir den Mitarbeitern dieser Firmen alles Gute.

 
Als neuen Mieter im OWZ begrüßten wir im Monat Februar:
  • Astra Biotech GmbH
Die Astra Biotech GmbH aus Luckenwalde beschäftigt sich mit der Forschung, Entwicklung und Herstellung sowie dem Vertrieb medizinischer Produkte.
 
Niederländer besuchten das IGZ/OWZ
Bei einer Besichtigungstour auf dem Gelände des Technologie- und Innovationsparks Adlershof im Januar 2014 schaute eine Gruppe niederländischer Hochschulrektoren auch bei der IZBM GmbH vorbei. Herr Lars Hansen begleitete die Besucher durch das Haus und erklärte ihnen den Aufbau und die Funktionsweise der Zentren.

 

Herr Hansen (links) mit den Gästen aus Holland im Foyer des IGZ



Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick organisiert
Veranstaltungsreihe zum Thema Existenzgründung

Mit einer monatlich stattfindenden Seminarreihe möchte das Bezirksamt Treptow-Köpenick ein kostenloses Angebot zum Thema Existenzgründung schaffen. Die Themen beziehen sich auf alle Fragen bezüglich der Vorbereitung und Durchführung einer Existenzgründung.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessenten sollten sich daher bitte direkt bei der Wirtschaftsförderung anmelden.


Kontakt:
Herr Jörg Steinhilb
Tel.: (030) 90297 2528
Fax: (030) 90297 2525
E-Mail: joerg.steinhilb@ba-tk.berlin.de

 

Dienstleistungsnetzwerk Adlershof
Das Adlershofer Dienstleistungsnetzwerk (DNA) hat am Anfang des Jahres schon die zweite Auflage einer kleinen Broschüre herausgebracht. In ihr stellen sich alle teilnehmenden Netzwerkpartner mit ihren jeweiligen Dienstleistungen einzeln vor.

Jeden 1. und 3. Freitag im Monat organisiert das DNA das Adlershofer Unternehmerfrühstück AFU in der WISTA-Corner.

Die DNA-Broschüre ist kostenfrei und liegt im Foyer des IGZ-Gebäudes sowie bei der WISTA Management GmbH am Info-Point aus.

Weitere Informationen: www.dienstleister-in-adlershof.de

 
Als neuen Mieter im OWZ begrüßten wir im Monat Januar:
ZeSys - Zentrum zur Förderung eingebetteter Systeme e.V.

ZeSys geht als Verein aus einer Innovationsallianz namhafter Vertreter von Industrie, Universitäten und Forschungseinrichtungen hervor.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
http://www.zesys.de


Das Serviceteam der IZBM GmbH stellt sich vor
Heute: Frau Gudrun Heinz

 

Seit 2008 ist Frau Heinz bei der  IZBM GmbH in Berlin-Adlershof beschäftigt. Hier betreut sie die Mieter und Kunden im Zentral-Office des IGZ. Zu ihren Aufgaben gehört neben der Planung und Durchführung von Serviceleistungen auch die Anmietung von Konferenzräumen. Für die monatliche Rechnungslegung gegenüber den Mietern ist sie ebenfalls zuständig. 

Darüber hinaus koordiniert und steuert sie innerbetriebliche Prozessabläufe und Termine. Für Mietinteressenten und Kunden stellt sie den Kontakt zur Geschäftsleitung her.

Da Frau Heinz den Mietern stets  freundlich, zuvorkommend und kompetent begegnet, können offene Probleme oftmals schnell und unkompliziert gelöst werden.

Zur Erinnerung an die Adventstreffen 2013 haben wir einige Fotos in einem Album zusammengestellt.
 
Foto-Galerie Adventstreffen 2013
  • IGZ
  • IGZ
  • IGZ
  • IGZ - Im Foyer
  • CHIC
  • CHIC

                                             Fotos: R. Langanke und A. Sonneborn; IZBM GmbH


Dezember 2013 - Neueinzüge:
  • TraceWave GmbH
Ansprechpartner:
Herr Cornelius van Puijenbroek
 
  • Lockstep IT GmbH
Ansprechpartner: Herr Patrick Muriuki
  • g&life S.p.A.
Ansprechpartner: Herr Giuseppe Tricarico

Welcome Package im OWZ:

Wir begrüßen die britische Firma "Maishatree".


Thailandbesuch:
Entwickler und Betreiber von Technologiezentren aus Thailand besichtigten die IZBM im Dezember 2013.


Foto: R. Langanke
































Gründerwoche Deutschland 2013 -

IZBM mit zwei Veranstaltungen dabei

Die IZBM GmbH nimmt als Partner an den Aktionen zur diesjährigen Gründerwoche Deutschland teil. Sie findet vom 18. - 24. November 2013 statt.
In ihren Zentren wird es zwei Veranstaltungen geben, die sich an Gründungsinteressierte aus dem Technologie- und dem Kreativbereich richten. Auch andere Interessenten sind zu den Veranstaltungen herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Gründerwoche Deutschland ist Teil der Global Entrepreneurship Week und wird in über 130 Länder durchgeführt.

Veranstaltungsthema:
Innovationsräume mit kreativen Impulsen - Darstellung der IZBM-Gründerzentren als entscheidende Standortfaktoren für die "Kreative Klasse"

Veranstaltungsform:
Vorträge mit Diskussion

Datum: 18.11.2013
Zeit : 16.00-18.00 Uhr
Ort: CHIC, Berlin-Charlottenburg

Informationen und Anmeldung CHIC:

http://www.gruenderwoche.de/veranstaltungen/veranstaltung.php?vid=5168

Kontakt im CHIC:
Claudia Weiss weiss@izbm.de
Fon: 030 5900 830

Datum: 21.11.2013
Zeit: 17.00-19.00 Uhr
Ort: IGZ, Berlin-Adlershof

Informationen und Anmeldung IGZ:

http://www.gruenderwoche.de/veranstaltungen/veranstaltung.php?vid=5167

Kontakt im IGZ:
Anke Sonneborn sonneborn@izbm.de
Fon: 030 6392 6003



 

"Innovationsräume mit kreativen Impulsen - Focus Hightech"

  • Darstellung der IZBM-Gründerzentren IGZ / OWZ als entscheidende Standortfaktoren für die "Kreative Klasse"

Eine Informationsveranstaltung der IZBM GmbH im Gründerzentrum CHIC
Mit einer eigenen Veranstaltung unter dem Motto "Innovationsräume mit kreativen Impulsen" nahm die IZBM GmbH erstmals an der diesjährigen Gründerwoche Deutschland (18.-24.11.2013) teil.

Ziel der Veranstaltung, die am 18.11. in der Longe des CHIC stattfand, war es, die von der IZBM GmbH geleiteten Gründerzentren IGZ und CHIC als entscheidende Standortfaktoren für Leute mit innovativen und kreativen Ideen darzustellen.


Im Rahmen einer Diskussionsrunde konnten sich Gründungsinteressierte und Gründer selbst vorstellen und sich mit ihren Fragen zum Thema Gründung  an den Geschäftsführer der IZBM GmbH, Herrn Sillmann, wenden.

Zu Beginn der Veranstaltung erklärte Herr Sillmann den Aufbau und die Funktionsweise der  IZBM-Zentren. Dabei ging er besonders auf die individuellen Merkmale und Vorzüge des CHIC ein. Unterstützt wurde er dabei durch die Anwesenheit zweier Mieterfirmen (Obiconsult und MPP), deren Vertreter über ihre eigenen Erfahrungen, die sie  während ihrer eigenen Firmengründung und beim Einzug in das CHIC machten, berichteten. Ein Besichtigungsrundgang durch das Haus schloss die Veranstaltung ab.





Teilnahme der IZBM GmbH auf Gründermesse deGUT
Wie im vergangenen Jahr, so war auch in diesem Jahr die IZBM GmbH mit einem Gemeinschaftsstand auf den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen in Berlin-Tempelhof vertreten. Vom 25.-26. Oktober trafen sich dort über 130 Austeller mit gründungs-interessierten Besuchern. Damit ist die deGUT eine der größten Veranstaltungen ihrer Art in der Region Berlin und Brandenburg.

Hier einige Fotos vom Messegeschehen:


Fotos: A. Sonneborn; IZBM

Richtfest CHIC
Gemeinsam mit den Bauleuten, Architekten und Planern sowie weiteren geladenen Gästen feierte die IZBM GmbH am 23.10.2013 das Richtfest für den II. Bauabschnitt des unter Denkmalschutzes stehenden Gebäudes. In seiner Rede dankte Herr Dr. Raetz allen am Bau Beteiligten. Die Eröffnung ist für das II. Quartal 2014 geplant. Damit werden dann weitere 4.000 qm Fläche für junge Gründer zur Verfügung stehen.




Foto: R. Wissler

Weitere Artikel zum Richtfest finden Sie unter:
http://www.morgenpost.de/bezirke/charlottenburg-wilmersdorf/article121162433/Richtfest-fuer-Innovations-Zentrum.html
http://www.wilmersdorfer.de/berlin/news/&nid=27592


Baltic Dynamics 2013
IZBM-Geschäftsführer reiste nach Riga


Herr Roland Sillmann, Geschäftsführer der IZBM GmbH, nahm vom 11. - 13. 09.2013 an der internationalen Konferenz „Baltic Dynamics 2013“ in Riga teil.

Diese Veranstaltung geht aus einer Initiative der „Baltic Association of Science/Technology Parks and Innovations Centres - BASTIC“ hervor und wird seit 1996 in den Baltischen Staaten Estland, Litauen und Lettland im jährlichen Wechsel abgehalten.

„Vom hohen Maß an Motivation und Leidenschaft der Teilnehmer aus den baltischen Ländern war ich sehr beeindruckt“, erzählt Herr Sillmann und berichtet weiter: „Hier wurde in einem internationalen Rahmen darüber diskutiert, wie ein für Innovationen inspirierendes Umfeld zu gestalten ist. Außerdem wurde hier ein klarer Wille bezüglich der Steigerung der Innovationskraft nicht nur bekundet, sondern auch in der Umsetzung deutlich. Dies zeigt sich besonders daran, dass die Baltischen Länder im Jahr 2012 innerhalb der EU mit zu den Ländern gehörten, die die höchste Steigerung des Innovation Scores erreichten". Der Innovation Score ist ein Index, der Aufschluss über die allgemeine Innovationsfähigkeit eines Unternehmens bzw. Landes gibt.

"Einige der Pilotprojekte, die in Riga präsentiert wurden, sind sicher auch auf uns anwendbar, und wir werden kurzfristig mögliche Umsetzungen überprüfen",  fasst Roland Sillmann seinen Eindruck von der Konferenz zusammen.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter:

www.balticdynamics.com

Das Gründerzentrum CHIC hat zwei neue Mieter!

Wir begrüßen dort herzlich:
  • Nicolai Jakobs - Jacobs Medien (seit 15.08.2013)
  • Voxelwerk GmbH i.G. (seit 01.09.2013)
Unternehmens Pitch im hohen Norden - IZBM GmbH zu Besuch in Finnland
Die IZBM GmbH wurde zu einer Teilnahme am ersten „Midnight Pitch Fest“ nach Finnland eingeladen. Es fand vom 22. bis 23. August 2013 in Oulu statt. Oulu ist eine Großstadt im Norden Finnlands und liegt ca. 600 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Helsinki entfernt. Sie wird von der mehr als zwanzigjährigen Anwesenheit der Firma Nokia geprägt. Lange Zeit hatte man das Wohlbefinden der Stadt mit dem Erfolg dieser Firma gleichgesetzt, doch als Nokia wirtschaftliche Probleme bekam, zeigten sich die Auswirkungen auch innerhalb der Stadt. Von den ursprünglich ca. 3.000 Mitarbeitern der Firma sind heute nur noch 400 am Standort tätig. Viele Anwohner nennen sich “former Nokia“ (ehemalige Nokianer).



v.l.n.r. Hr. Hansen, Hr. Langanke, Hr. Sillmann
und die Organisatorin Frau Sari Päivärinta


Eingang zum "Midnight Pitch Fest"

Um die Wirtschaft der Region zu unterstützen, wurde das erste „Midnight Pitch Fest“ organisiert. Noch heute gibt es eine sehr große Anzahl an hochqualifizierten Einwohnern in der Stadt, die besonders im Internet- und im Gamesbereich entweder eine Arbeit suchen oder sich selbständig gemacht haben. So sind unter anderem mehr als 100 Startups aus dem Unternehmen Nokia entstanden.

Das „Midnight Pitch Fest“ sollte junge Unternehmen und potenzielle Investoren an einen Tisch bringen. Zwei Tage lang wurde in vier  verschiedenen Kategorien „gepitcht“. Parallel dazu liefen interessante Podiumsdiskussionen.

Vielen finnischen Firmen ist der Binnenmarkt zu klein geworden und wenn der europäische Markt erobert werden soll, liegt es nahe, dieses von Berlin aus zu tun. Die IZBM GmbH stellt gerade für solche Firmen ein hervorragendes Netzwerk und Ansiedlungsunterstützung zur Verfügung. An den beiden Veranstaltungstagen wurden seitens der IZBM GmbH viele interessante Gespräche geführt und Kontakte mit Unternehmen, Startups und lokalen Multiplikatoren geknüpft.

www.pitchfestoulu.com
 

Text: L. Hansen
Foto: R. Langanke

20 Jahre im Gründerzentrum IGZ
Wir gratulieren: Frau Jenny Beier

 

Frau Beier ist seit 20 Jahren bei der IZBM GmbH im IGZ beschäftigt und für alle Tätigkeiten in der persönlichen Mieter- und Kundenbetreuung rund um Service, Vermietung und Sekretariat im Gründerzentrum zuständig.

Ob Beantwortung erster Fragen, Planung, Organisation und Durchführung von Serviceleistungen, Erstellung von Mietverträgen oder auch jährliche Nebenkostenabrechnung - Jenny Beier ist immer die richtige und kompetente Ansprechpartnerin. Und nicht nur das: Auch die Rahmenprogramme unserer Firmenfeiern werden durch ihre lebensfrohe Art bereichert.

Die Geschäftsleitung gratuliert im Namen des ganzen Teams recht herzlich, wünscht weiterhin viel Gesundheit und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

IZBM GmbH - Neuer Geschäftsführer nimmt Tätigkeit auf
(Berlin, 03.06.2013)

Roland Sillmann hat am 01.06.2013 die Tätigkeit als Geschäftsführer der Innovations-Zentrum Berlin Management GmbH aufgenommen. Sein Vorgänger, Herr Dr. Florian Seiff, verließ das Unternehmen am Monatsende nach über zwanzig erfolgreichen Jahren und wurde in den Ruhestand verabschiedet.


Herr Sillmann (geb. 1971) studierte in Offenburg Maschinenbau und forschte anschließend fünf Jahre am Institut für Solarenergieforschung in Hameln. Nach einem MBE Studium, das er im Jahr 2001 absolvierte, baute er bei der Schüco International KG als technischer Leiter den Solarbereich auf.

Im Jahr 2007 gründete er gemeinsam mit drei weiteren Kollegen die Inventux Technologies AG mit Sitz in Berlin-Marzahn.

Dort war er als Vorstand Technik tätig und für die Bereiche Forschung, Produkt- und Produktions-technologie, Einkauf sowie Produktion verantwortlich.

Seit 2011 übernahm er dort auch die Funktion des Vorstandssprechers. Im gleichen Jahr wurde Inventux als Finalist beim Deutschen Gründerpreis in der Kategorie „Aufsteiger“ geehrt.

In 2012 hatte sich die Inventux AG mit 270 Beschäftigten zum international tätigen Systemanbieter für Solartechnologie entwickelt.

Roland Sillmann lebt in Berlin, ist verheiratet und hat 2 Kinder.
 

Text: Anke Sonneborn
Foto: Roland Sillmann


Juli 2013 - Rückblick:

Regionalausschuss des Europäischen Parlaments besucht Gründerzentren

Am 17. Juni 2013 waren Vertretern des Europäischen Parlaments (Regionalausschuss) nach Berlin gekommen. Hier besichtigten sie u. a. den Adlershofer Technologiepark. Vor Ort ließen sie sich auch unsere Zentren IGZ und OWZ zeigen. Hier wurden sie von Herrn Dr. Raetz und Herrn Hansen empfangen und erhielten im Rahmen eines Vortrages umfangreiche Informationen über unsere Gesellschaft und die von ihr geleiteten Zentren.

Der Ausschuss für Regionale Entwicklung - REGI - des Europäischen Parlaments ist zuständig für die Regional- und Kohäsionspolitik, insbesondere für die Strukturfonds und die anderen regionalpolitischen Instrumente der Union. Deutschland ist fünftgrößter Empfänger von Strukturfondsmitteln und erhält im Zeitraum von 2007 bis 2013 Finanzmittel in Höhe von 26,8 Milliarden Euro. Für Berlin stehen Mittel in Höhe von bis zu 1,2 Milliarden Euro in der gleichen Förderperiode zur Verfügung.

                                                                              Quelle - Zahlenmaterial: Abgeordnetenhaus Berlin



                               EU-Parlamentarier und Manager der IZBM GmbH

Foto: IZBM


Das Internationale Gründungszentrum OWZ auf der „Canada 3.0“
 
Vom 14. bis 15. Mai fand in Toronto, Kanada die Messe „Canada 3.0“ statt. Durchgeführt wurde sie von Canadian digital media network (CDMN), einem der größten Netzwerke im Bereich IKT in Kanada.

Das CDMN ist die Dachorganisation für 23 Gründungszentren und Technologieparks, deren besonderer Schwerpunkt in der IKT-Branche liegt. Die Gründungszentren sind über ganz Kanada verteilt und bieten generell Beratung und Unterstützung, Vermietung und Netzwerkaktivitäten an.

Ins Leben gerufen wurde das CDMN von der Regierung Kanadas, um eine konzentrierte Unterstützung der IKT-Unternehmen in allen Regionen des Landes zu bündeln und zu organisieren.

Das Internationale Gründungszentrum (OWZ) nahm auf Einladung an der Messe teil, um auf der Podiumsdiskussion „taking your company abroad“ über Ansiedlungsmöglichkeiten für kanadische Firmen zu referieren.

Während der zweitätigen Messe fand ein reger Erfahrungs- und Gedankenaustausch zwischen dem Vertreter des OWZ, Herrn Hansen und Vertretern unterschiedlicher Gründungszentren statt.

Angedacht ist eine Kooperation von OWZ und CDMN mit dem Ziel, Unterstützung für deutsche Unternehmen, die auf dem kanadischen Markt aktiv werden wollen sowie für kanadische Firmen, die sich in Berlin ansiedeln möchten, anzubieten.




                         

Text: Lars Hansen
Foto: CDMN



ABR-Berlin GmbH: Neues Restaurant eröffnet

Die Adlershofer Betriebsrestaurant GmbH unter Leitung von Knut Werner hat am 10.06.2013 auf dem WISTA-Gelände in Berlin-Adlershof ein neues Restaurant mit Namen „Libelle“ eröffnet.
Es befindet sich Am Studio 16.

Neben der Kantine mit 100 Sitzplätzen in der Rudower Chaussee 15 betreibt die Gesellschaft zwei weitere Cafeterien, die sich ebenfalls auf dem WISTA-Gelände befinden: „Die Hummel“ mit 65 Plätzen im 6. Stock des IGZ sowie das Restaurant „Steinkauz“ mit 70 Plätzen im UTZ.

Informationen unter: www.abr-berlin.de


Für Existenzgründer und junge Unternehmer

Coaching BONUS (ehemals TCC & KCC)


 

Der Coaching BONUS (ehem. TCC & KCC) gewährt Existenzgründungen und Unternehmen aus Berlin Zuschüsse zu betriebswirtschaftlichem Coaching durch ausgewählte und qualifizierte Coaches. Der interdisziplinäre Beraterpool des Coaching BONUS besteht aus freien Unternehmensberatern und -beraterinnen, die seit Jahren erfolgreich am Markt tätig sind. Als Experten ihrer jeweiligen Branchen bringen sie ihr betriebswirtschaftliches Know-how, weitreichende Management- und Beratungserfahrungen sowie ihre Netzwerke in das Coaching ein und liefern in einem interaktiven Arbeitsansatz im Coachingprozess die erforderliche „Hilfe zur Selbsthilfe“.
 
Ergänzend zum Coaching qualifiziert die IBB Business Team GmbH durch Seminare und Workshops u.a. in den Themenbereichen Finanzierung, Marketing und Softskills.
 
Der Coaching BONUS ist ein Programm der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung. Die IBB Business Team GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Investitionsbank Berlin (IBB), ist als Projektträgerin für die Abwicklung des Programms zuständig. Das Programm Coaching BONUS wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Berlin finanziert.
 
IBB Business Team GmbH
Ansprechpartnerinnen: Gabriele Gruber, Ines Kretschmar
Telefon: 0 30 / 46 78 28 0
Telefax: 0 30 / 46 78 28 23
E-Mail: info@coachingbonus.de
Internet: www.coachingbonus.de
 
Bund unterstützt Beteiligungen von Privatinvestoren (Business Angels) an Jungunternehmen

Ein vom BMWi genehmigter "Investitionszuschuss Wagniskapital" schafft für private Investoren – und speziell für Business Angels – einen erhöhten Anreiz zur Finanzierung von jungen innovativen Unternehmen. Ab 15. Mai 2013 können Firmen beim Bund einen Zuschuss in Höhe von 20% des Investitionsbetrags beantragen. Bis 2016 sollen dafür deutschlandweit insgesamt 150 Mio. Euro bereitgestellt werden. Förderfähig sind bereits Investments ab 10.000 Euro. Ein Kapitalgeber kann pro Jahr Zuschüsse in Höhe von bis zu 50.000 Euro beantragen. Unternehmen werden dann mit Anteilen im Wert von bis zu einer Million Euro jährlich bezuschusst.
 
Weitere Informationen, Förderanträge und Bedingungen finden Sie unter:

http://www.bafa.de/bafa/de/


KfW-Award GründerChampions 2013

Wie bereits in den vergangenen Jahren, so zeichnet die KfW Bankgruppe auch in diesem Jahr ein Unternehmen aus jedem Bundesland aus. Start-ups, die nach dem 31.12.2007 gegründet wurden und an dem Wettbewerb teilnehmen möchten, können sich noch bis zum 1. August 2013 bewerben. Die 3 Bundessieger werden vom 24.10. bis 26.10.2013 nach Berlin eingelanden. Die Prämierung findet im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) statt und wird im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgerichtet.

Die 3 Sieger erhalten Preisgelder in Höhe von je 6.000,00 Euro sowie kostenlose Unterstützung durch eine professionelle Werbeagentur.

Wichtige Informationen zum Wettbewerb sowie das Online-Formular zur Anmeldung finden Sie unter: http://www.degut.de und
http://www.kfw.de/award


BMWi - Neue Start-Up-App bietet vielfältige Unterstützungs- und Beratungsangebote für Existenzgründer

Ein serviceorientierter mobiler Gründungsbegleiter für Unterwegs, speziell für potentielle Gründer aus der IT- und High-Tech-Szene, der schnell und einfach wichtige Fragen rund um das Thema Existenzgründung beantwortet. Dieses Angebot wird von der ADT e.V. als Partner unterstützt.

Wichtige Informationen hierzu finden Sie unter:
http://www.bmwi.de/DE/Themen/Mittelstand/Gruendungen-und-Unternehmensnachfolge/start-ups,did=560830.html


SEPA - Vereinheitlichung des Euro-Zahlungsverkehrs

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU werden zum 1. Februar 2014 die nationalen Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften eingestellt. Unternehmen, Vereine oder öffentliche Verwaltungen müssen dann auf die neuen SEPA-Zahlverfahren umgestellt haben.

Wichtige Informationen hierzu finden Sie unter:
http://www.berliner-volksbank.de/firmen_und_gruender/liquiditaet_und_zahlungsverkehr/sepa.html


Senkung der Zinskonditionen in einigen KfW-/ERP-Förderprogrammen

Ab dem 15.03.2013 wurden von der KFW in einigen ihrer ERP-Förderprogramme die Zinssätze gesenkt.
Die aktuelle Zinskonditionenübersicht finden Sie im Internet unter: www.kfw.de/konditonen


Steuerliche Aufbewahrungsfristen werden verkürzt

Wie das BMWI in einer Presseerklärung berichtet, hat das Bundeskabinett eine Neuregelung zur Verkürzung der Aufbewahrungsfristen sowie zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften verabschiedet.

So sollen u.a. die Aufbewahrungsfristen für steuerliche Unterlagen  ab 2013 rückwirkend auf acht und ab 2015 auf 7 Jahre verkürzt werden.
Quelle: www.bmwi.de
http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=560220.html


Förderung externer Beratungsleistungen durch Programm BMWi-Innovationsgutscheinen

Der deutsche Mittelstand besitzt ein hohes Wachstumspotenzial. Viele Unternehmen können ihr Potenzial aber nicht immer entfalten, da es häufig vor allem in kleinen Unternehmen noch Informationslücken in Bezug auf Management und Betriebsorganisation gibt. Für die systematische Informationsbeschaffung fehlen oftmals Zeit und personelle Ressourcen, insbesondere beim effizienten Einsatz von Material und Rohstoff.

Mit dem Programm "BMWi-Innovationsgutscheine (go-Inno)" werden in Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks externe Beratungsleistungen gefördert. Ziel ist es, die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit in Klein- und Mittelständischen Unternehmen zu erhöhen.

Die BMWi-Innovationsgutscheine decken 50 Prozent der Ausgaben für externe Beratungsleistungen durch vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) autorisierte Beratungsunternehmen.
http://www.bmwi-innovationsgutscheine.de/

BMWi fördert Vermarktung innovativer Produkte auf internationalen Leitmessen

Auch im Jahr 2013 gibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) jungen innovativen Unternehmen die Chance, sich auf internationalen Leitmessen im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes zu präsentieren. Damit will das BMWi den Innovationsstandort Deutschland und den Export neuer Produkte 
und Verfahren stärken. 

Interessierte Unternehmen sollten sich spätestens 8 Wochen vor Messebeginn beim Messeveranstalter zur 
Teilnahme am Gemeinschaftsstand der geförderten Messe anmelden. 

Weitere Informationen und Ansprechpartner zur Bewerbung:
http://www.bafa.de/bafa/de/wirtschaftsfoerderung/messeprogramm_junge_innovative_unternehmen/index.html
http://www.foerderland.de/419+M5116eb1fc20.0.html
Neue Mikrokredite für Gründerinnen

Die Berliner Frauenorganisationen Weiberwirtschaft und Goldrausch haben neue Kredite für Gründerinnen aufgelegt. Die Frauengenossenschaft bietet Kleinstkredite zwischen 1.000 und 10.000 EUR .
Voraussetzungen dafür sind eine Mitgliedschaft bei der Weiberwirtschaft sowie ein einmalig zu zahlender Genossenschaftsanteil von 103 EUR für die Angebote des Netzwerks. Das Gesamtvolumen der Mikrokredite liegt bei 100.000 EUR.

Quelle:
Berlin Maximal (Der Tagesspiegel) Nr. 04/13

Beteiligungskapital für Wachstum, Innovation und Nachfolge

Mit diesem neuen Programm unterstützt die KfW Bankgruppe seit 1. März kleine und mittlere Unternehmen
mit Beteiligungskapital zur Deckung ihres Finanzbedarfs. Gefördert werden Wachstums- und Innovationsvorhaben sowie Nachfolgeregelungen.
Informationen:

http://www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/Aktuelles/neue-aktualisierte-programme,did=555258.html
https://www.kfw.de/kfw.de.html

Neues Bürgschaftskonzept beschlossen

Kleine und mittlere Unternehmen können künftig leichter Investitionen finanzieren
Dazu hat der Senat ein neues Bürgschaftskonzept beschlossen.
Informationen: http://www.ibb.de

ERASMUS for Young Entrepreneurs in Berlin/Brandenburg

Dieses für alle Branchen offene Programm fördert den Austausch von Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Existenzgründerinnen und Existenzgründern aus Berlin und Brandenburg innerhalb Europas.
Informationen:
http://www.stic.de/aktuelles/erasmus-for-young-entrepreneurs-in-berlin-brandenburg.htm
Die wichtigsten Änderungen 2013 für Selbständige: 
http://www.mittelstanddirekt.de/home/recht_und_steuern/top_themen/die_wichtigsten_aenderungen_2013_fuer_selbstaendige.html


Aktualisierte Publikationen:

Die Förderdatenbank des Bundes im Internet
http://www.bmwi.de/Dateien/BMWi/PDF/foerderdatenbank/foerderdatenbank-des-bundes-im-internet,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf
 


Für Existenzgründer und Unternehmer:

Innovatoren unter 35 - Technology Review prämiert junge Unternehmen

Das Innovationsmagazin Technology Review will junge, herausragende Technik-Talente fördern und schreibt einen Nachwuchswettbewerb aus. Wissenschaftler, Ingenieure und Entwickler sind eingeladen, ihre Konzepte, Projekte oder Forschungsarbeiten einzureichen.

Bewerbungsschluss: 31. Juli 2013
Informationen unter: www.technologyreview.de

STEP Award 2013 - Unternehmerpreis für Zukunftsbranchen


Der Unternehmerpreis STEP Award ist speziell auf innovative KMU zugeschnitten, die im letzten Jahr einen Schritt nach vorn machen konnten. Ein Wachstumschritt also, der z.B. ein neues Produkt, die Eroberung eines neuen Marktes, die Optimierung von Prozessen usw. sein kann.
Der Preis ist dotiert mit einem Gewinn in Höhe von 100.000 Euro und besteht jeweils zur Hälfte aus einem Geldpreis und einem Servicepaket. Initiatoren sind: Infraserv Höchst und das F.A.Z.-Institut
Er ist für die Zukunftsbranchen Pharma, Life Science, Biotechnologie, Nanotechnologie, Medizintechnik und Greentech konzipiert und möchte KMU aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fördern.

Bewerbungsschluss: 31. Juli 2013
Informationen unter: www.step-award.de

Herausforderung Unternehmertum 2014

Bis zum 1. September 2013 können sich Studierende, die eigene Gründungsideen realisieren wollen oder schon während ihres Studiums Erfahrungen im Unternehmertum sammeln möchten, bewerben.

Eine gemeinsame Initiative der Heinz Nixdorf Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft ermöglicht das Qualifizierungsprogramm. Unterstützt wird es durch Experten und Kooperationspartner aus dem Netzwerk der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Von der Heinz Nixdorf Stiftung kommen bis zu 15.000 Euro für die Realisierung der Konzepte und Gründungsideen.

Informationen unter: www.herausforderung-unternehmertum.de
Quelle: www.existenzgründer.de

Gründungsoffensive GO-Bio

Das Bundesministerium für Forschung unterstützt mit ihrem Wettbewerb gründungsbereite Forschungsteams in den Lebenswissenschaften.

Informationen unter: www.go-bio.de

Förderdatenbank des Bundes im Internet
http://www.bmwi.de/Dateien/BMWi/PDF/foerderdatenbank/foerderdatenbank-des-bundes-im-internet,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf
Staatliche Fördermittel für Existenzgründer/-innen
http://www.foerderland.de/gruendung/news-gruenderszene/artikel/staatliche-foerdermittel-fuer-existenzgruender-innen/
Die wichtigsten Änderungen 2013 für Selbständige: 
http://www.mittelstanddirekt.de/home/recht_und_steuern/top_themen/die_wichtigsten_aenderungen_2013_fuer_selbstaendige.html
BMWi - Nationales Reformprogramm 2013
http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/nationales-reformprogramm-2013,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf

nexxt - change - Die Unternehmerbörse
https://www.nexxt-change.org/Startseite/

 


,
Tel. , Fax: , E-Mail: